Acht Vorarlberger Schulen erhalten österreichisches Umweltzeichen

Acht Vorarlberger Schulen erhalten österreichisches Umweltzeichen
© Vienna International School 

Österreichisches Umweltzeichen an acht Schulen aus Vorarlberg darunter an Volksschule Zwischenwasser-Muntlix sowie an Öko-Mittelschule Mäder verliehen.

Die Sensibilisierung für Umwelt- und Klimaschutz sollte bereits in der Kindheit beginnen. Diesem Leitgedanken folgend erhielten bundesweit 43 Schulen – darunter acht Schulen aus Vorarlberg – das Österreichische Umweltzeichen. Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung die Auszeichnung für zukunftsorientierte Bildungsarbeit vergeben.

Generationenübergreifend
Der Grundstein für eine nachhaltige Entwicklung der Lebenswelt jetziger und zukünftiger Generationen wird bereits in der Schule gelegt. Das Österreichische Umweltzeichen wurde vor Kurzem an jene heimischen Schulen verliehen, die sich in einer qualitativ hochwertigen Bildungsarbeit für umweltorientiertes Handeln sowie gesundheitsfördernde Maßnahmen engagieren. Unter den prämierten Schulen haben auch acht Schulen aus Vorarlberg das einzige staatlich geprüfte Umweltsiegel im Bildungsbereich in Österreich erhalten.

Auflistung der 2020 ausgezeichneten Umweltzeichen-Schulen aus Vorarlberg:

  •      Bundesoberstufenrealgymnasium Lauterach
  •       Volksschule Fontanella
  •       Volksschule Sonntag
  •       Volksschule Thüringerberg
  •       Volksschule Zwischenwasser-Muntlix
  •      Volksschule St. Gerold
  •      Öko Mittelschule Mäder
  •       Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum für Vorarlberg, Hohenems

Klimafreundliche Zukunft
„Umweltschutz zählt zu unseren wichtigsten Aufgaben. Besonders freue ich mich über das ungebrochene Interesse und die Begeisterung vieler Schülerinnen und Schüler mitzumachen und Positives und Gutes für eine klimafreundliche Zukunft machen zu wollen. Das richtige Wissen ist deshalb zentral. Das Österreichische Umweltzeichen unterstützt die Schulen dabei die Strukturen zu schaffen, um die Umweltbildung in den Unterricht zu integrieren“, sagt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler. Durch die Umsetzung der Umweltzeichen-Kriterien leisten die Schulen einen wesentlichen Beitrag zur Agenda 2030 der Vereinten Nationen und somit zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs).

Lernen für die Zukunft
Mit dem Umweltzeichen wird bei den Schülerinnen und Schülern das Denken und Handeln im Sinne von Umwelt- und Klimaschutz sowie einer nachhaltigen Entwicklung gefördert. Ein soziales Schulklima, in dem sich alle wohlfühlen, ist dafür Voraussetzung und wird unter anderem durch Teamarbeit erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.