Trump Anhänger stürmen Kapitol

Trump Anhänger stürmen Kapitol
 

Am Mittwoch, dem Tag an dem die endgültige Bestätigung der Ergebnisse der Präsidentenwahl und damit der Sieg Joe Bidens bestätigt werden sollte,stürmten Anhänger Trumps das Kapitol.

Die »Washington Post« berichtet von Angehörigen rechter Gruppen unter den gewaltsamen Demonstranten, die die Menge weiter aufstachelten. Zwei zum Parlamentskomplex gehörende Gebäude in der Nähe wurden evakuiert und Politiker wie Harris in Sicherheit gebracht.

Die Polizei zeigte wenig Widerstand gegen die Randalierer. Journalisten wurden angegriffen. Das Equipment eines ZDF Teams wurde komplett zerstört.

Trumps Tweet

Die Randalierer gingen von Tür zu Tür und schrien Parolen für Trump. Die Nationalgarde wurde alarmiert um das Kapitol zu räumen. Die Bürgermeisterin von Washington, Muriel Bowser, verhängte eine Ausgangssperre von 18 Uhr bis 6 Uhr. Währenddessen hat Trump nochmals Öl ins Feuer gegossen. Er forderte die Randalierer zwar auf nach Hause zu gehen und meinte „Sie müssen jetzt nach Hause gehen. Wir müssen Frieden haben. Wir müssen Recht und Ordnung haben.“ Er bekräftigte aber ausgerechnet heute seinen Vorwurf der Wahlfälschung durch die Demokraten und bezeichnete die Randalierer als Patrioten. Trumps Tochter Ivanka teilte den Tweet und bezeichnete die Randalierer ebenfalls als „amerikanische Patrioten“. 

Selbst Trumps Vizepräsident Pence zeigte sich erschüttert. Er schrieb auf Twitter: »Friedlicher Protest ist das Recht jedes Amerikaners, aber dieser Angriff auf unser Kapitol wird nicht toleriert werden und jene, die daran beteiligt sind, werden mit der ganzen Härte des Gesetzes zur Verantwortung gezogen«

Joe Biden forderte Trump auf eine Rede vor dem Kapitol zu halten und für Ordnung zu sorgen.

Gegen Abend sicherten Nationalgarde und Polizei das Kapitol. Erst 4 Stunden nach dem Sturm auf das Kapitol galt dieses als gesichert. Der Sender NBC berichtete von einer Toten. Der US-Senat soll dem Sender MSNBC zufolge um 20.00 Uhr (Ortszeit; 02.00 Uhr in Österreich) seine Sitzung wiederaufnehmen.

Quelle: Igor Babic – Twitter