Ernährungs-Ausrutscher

Ernährungs-Ausrutscher
 

Wer gönnt sich nicht gerne Schokolade, ein Eis oder eine große Pizza? Besonders jetzt in der Urlaubszeit wollen wir es uns doch richtig gut gehen lassen und auf nichts verzichten – Wenn da nicht das schlechte Gewissen wäre…

Von Andreas Bösch

Das muss nicht sein. Wie fast alles im Leben ist es eine Frage der Dosis. Wenn Sie sich jeden Tag von Fast Food ernähren, wird das einerseits weder Ihre Figur und Gesundheit verbessern, noch werden Sie es „genießen“ (ist Fast Food eigentlich Genuss???).

Übrigens wird Ihre Laune durch ungesundes Essen nicht besser. Ja, richtig, auch Ihre mentale Stimmung kann durch Ernährung beeinflusst werden. Damit meine ich nicht den kurzzeitigen „Kick“ nach der Schokolade. Vielmehr ist es die gesunde Kost, die Ihren Körper mit wertvollen Nährstoffen versorgt und somit alle Bausteine auch für die Glücksbotenstoffe im Gehirn liefert, z.B. L-Tryptophan in Bananen um Serotonin zu produzieren.

Die Quote
Eine erfolgversprechende Methode ist, dass Sie Ihre Ernährung an fünf bis sechs Tagen pro Woche „kontrollieren“. Da darf auch was Süßes dabei sein – in kontrollierter Menge, am besten im Anschluss an die Hauptmahlzeit. Einmal angenommen, Sie essen dreimal pro Tag und Sie ernähren sich an sechs Tagen pro Woche gesund (das machen Sie übrigens AUSSCHLIESSLICH FÜR SICH SELBST!). Somit haben Sie 18-mal einen positiven Akzent für Ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit gesetzt. Wenn Sie nun z. B. sonntags schlemmen was das Herz begehrt – nur zu! Wenn Sie nun an diesem Tag dreimal „daneben hauen“ haben Sie auf Wochensicht ein Verhältnis von 18 x gesund zu 3 x ungesund. PERFEKT!

Wenn Sie zudem wissen, dass Sie jede Woche einen Schlemmertag haben, wird der Verzicht unter der Woche wesentlich leichter. Wichtig: Am „Jokertag“  ist genießen ohne schlechtes Gewissen angesagt!

Weitere Artikel von Andreas Bösch finden Sie hier:

5 thoughts on “Ernährungs-Ausrutscher

  1. Wer soviel Disziplin aufbringt, tatsächlich 6 tage Tage lang gesund zu essen und nur einmal nicht, der kann das auch alle 7 Tage. Hier wird etwas propagiert, das langfristig praktisch nicht umsetzbar ist.
    Und außerdem gelten gerade Bananen nicht gerade als Schlankmacher.

  2. Vielen Dank für Ihren Beitrag Herr Bertram,
    wenn Sie „Schlemmen“ total verbieten erzeugt das bei Menschen eine starke Abneigung. Eine massvolle Dosierung hingegen können sich viele vorstellen.
    Das dieses Konzept mit 6 Tage „kontrolliert“ zu essen und 1 Jokertag funktioniert, kann ich Ihnen aus 1000-facher praktischer Umsetzung mit Kunden versichern.
    Bezüglich der Bananen geht es im Artikel nicht primär um die Figur, sondern um den Aspekt, dass auch die Stimmung des Menschen mit der Lebensmittel-Auswahl beeinflusst werden kann.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute! Andreas Bösch

    1. Liebe Frau Grabher, 🙂
      eine Möglichkeit ist, die Jokertage langsam zu reduzieren. Es muss nicht gleich auf Einen pro Woche springen… Pro Monat ein (überflüssiger) Jokertag reduzieren sollte gut und „schmerzfrei“ möglich sein.
      Alles Gute dabei 🙂

  3. Ein Joker(tag) war noch nie verkehrt. Mag aber keine Bananen, nur im Split in Kombination mit Eis und Schokolade. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und Disziplin fängt bei einem selbst an und ist nie verkehrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.