Rankweil blüht: Neun Gärten ausgezeichnet

Rankweil blüht: Neun Gärten ausgezeichnet
 

Neun Gartenbesitzer wurden erstmals im Rahmen der Aktion „Rankweil blüht“ mit der Plakette „Natur im Garten“ ausgezeichnet. Insgesamt nahmen rund 90 Hobbygärtner an der gemeinsamen Aktion des Obst- und Gartenbauverein (OGV) und der Marktgemeinde Rankweil teil.

2019 erstmals durchgeführt, zeigten auch heuer zahlreiche Rankweiler Interesse an der Aktion „Rankweil blüht“, die den Fokus auf die naturnahe Gestaltung von Privatgärten richtet. Alle rund 90 angemeldeten Gärten wurde vom Obst- und Gartenbau besichtigt, vor Ort gab es praktische Tipps.

Erstmalig hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich für die Auszeichnung „Natur im Garten“ des Landes Vorarlberg und des OGV anzumelden. Neun stolze Garten- und Naturfreunde in Rankweil konnten nun kürzlich die Plakette entgegennehmen – nämlich Gemeinderat Alejandro Schwaszta, Josef und Greta Bechtold, Familie Fox, Peter Dietrich, Bettina Götz-Voegelin, Gerda Herburger, Zita Breuss, Alfons Gohm sowie Wilma und Josef Beiser. Die Zertifizierung übernahm heuer erstmals der OGV mit seinem Team „Natur im Garten“ als Nachfolger des Vereins Faktor Natur.

Karl-Heinz Fritsche, Obmann des OGV Rankweil, freut sich, dass zwei Gärten überdies auch als Landessieger beim Garten- und Blumenbewerb Flora hervorgingen. „Gärten sprechen die Sinne an und tragen so zum Wohlgefühl der Menschen bei. Und wenn private und öffentliche Gärten naturnah gestaltet werden, ist dies ein zusätzliches Plus für die Aufenthaltsqualität in jeder Gemeinde“, betont er.

„Beitrag für lebenswerte Gemeinde“

Als kleines Dankeschön wurde den stolzen Gartenbesitzer ein Blumenstock zugestellt. Umwelt-Gemeinderat Alejandro Schwaszta, selbst mit der Plakette „Natur im Garten“ ausgezeichnet, sieht die Aktion „Rankweil blüht“ als einen wertvollen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt: „Mit naturnahen Gärten werden wertvolle Lebensräume geschaffen, die die biologische Artenvielfalt fördern“, führt er aus. Auch Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall bedankt sich bei allen Teilnehmenden, denn, so betont sie: „Mit ihrer Liebe zum Gärtnern leisten sie einen wertvollen Beitrag für eine lebenswerte und naturnahe Gemeinde“.