Faschingsbeginn bei den Spältabürgern in moderner Form

Faschingsbeginn bei den Spältabürgern in moderner Form
 

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. So konnten auch die Spältabürger aus Feldkirch nicht in gewohnter Manier vor dem Rathaus den Fasching einläuten, sondern Präsident Thomas Kathan begrüßte die Faschingsnarren online via Liveschaltung von der Dachterrasse des Montforthauses. Auch die Spältaschränzer begleiteten die rund 3000 online Zuseher mit rhythmischen Klängen aus dem CD-Player.

Graf Rudolf, der IX von Montfort alias Hubert Schwarz animierte die Zuseher zu träumen und sich vorzustellen, wie man vor dem Rathaus steht, die Guggamusik spielt, man begeistert klatscht und den Reden lauscht. Träumen über ein Faschingswochenende mit einer tollen Narrenmesse sowie den Gugga-Konzerten. Träumen über ein Faschingsumzug mit Teilnehmern aus nah und fern. Träumen über das anschließende närrische Feiern in der Narrenmeile. Graf Rudolf appelliert, flexibel zu sein, es anzupacken wie es kommt und vorsichtig und vorbildlich zu sein!

Mit dem bekannten Zitat von Joachim Ringelnatz „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt!”, erinnert uns der Präsident der Vorarlberger Fasnatzünfte Michel Stocklasa, dass unser Brauchtum auch in schwierigen Zeiten überleben kann. Eine ordentliche Portion Optimismus in der heutigen Zeit sei sehr wichtig und bedankt sich bei der Narretei für den Zusammenhalt, der Spontanität sowie der Brauchtumspflege und dem guten Eventmanagement auch in schwierigen Zeiten.

Lasst uns Kraft schöpfen, Erinnerungen hochleben und träumen! Die närrische Zeit ist nun eröffnet mit einem dreifachen Spälta, spälta Hoch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.