Corona: Die Maßnahmen des harten Lockdowns

Corona: Die Maßnahmen des harten Lockdowns
 

Heute erklärten Bundeskanzler Kurz, Gesundheitsminister Anschober, Innenminister Nehammer und Vizekanzler Kogler die Verschärfungen zum lockdown. Anschober sprach davon man müsse jetzt die Notbremse ziehen. Anschober sprach von der Notwendigkeit die Zahl der Neuinfektionen so abzusenken das die Lage in den Spitälern stabil bleibe. Zweitens solle der Reproduktionsfaktur unter 0,9 gesenkt werden. Jeder einzelne Infizierte sollte weniger als 1 Person anstecken. Die Pandemie solle stärker kontrollierte werden. Innenminister Nehammer meinte „es zipft uns alle an“ aber die Maßnahmen seien wichtig.

Folgende Maßnahmen gelten ab Dienstag, 17. 11. 2020 0:00 Uhr:

  • Alle Schulen und Kindergärten sind vom 17. November bis zum 6. Dezember 2020 in der Fernlehre. Die Oberstufe ist schon zu, jetzt folgen die Unterstufe, die Volksschulen und die Kindergärten. Am 7. Dezember sollen laut Bundeskanzler Kurz alle Schulen wieder öffnen. Die Betreuung und pädagogische Unterstützung ist an Schulen und Kindergärten weiter möglich.
  • Der Handel muss zu machen. Offen bleiben lediglich Tankstellen, Kfz Werkstätten, Banken, Post-Filialen, Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogerien und Trafiken.
  • Es soll möglichst keine Treffen mit haushaltsfernen Personen geben. Begräbnisse werden auf 50 Personen limitiert. Die Gottesdienste werden freiwillig nicht abgehalten.
  • Die Ausgangsbeschränkungen gelten jetzt den ganzen Tag über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.