Frankreich: Lehrer von Islamisten ermordet

Frankreich: Lehrer von Islamisten ermordet
 

In der Kleinstadt Conflans-Sainte-Honorine nahe Paris, wurde Freitagnachmittag ein Geschichtelehrer von einem Islamisten mit einem Küchenmesser enthauptet. Der Täter wurde kurze Zeit nach der Ermordung des Lehrers im nahe gelegenen Éragny-sur-Oise von der Brigade Anti Criminell (BAC) erschossen. Er versuchte nach Polizeiangaben, die Beamten anzugreifen. 

Präsident Macron sprach am Tatort von einem „bösartigen islamistischen Terroranschlag“. Der Lehrer sei ermordet worden, weil er seinen Schülern „Meinungsfreiheit und die Freiheit zu glauben und nicht zu glauben“ unterrichtet hatte. Bisher sind neun Personen in Gewahrsam genommen worden. Darunter sind Eltern von Schülern der Schule des Lehrers.

Der Lehrer hatte im Unterricht zum Thema Meinungsfreiheit seinen Lernenden Mohammed-Karikaturen gezeigt. Zuvor hatte er laut einem Vater, der vom Fernsehsender „France Inter“ interviewt wurde, muslimische Schüler gefragt, ob sie den Raum verlassen wollten. Der Vater sagte weiters, der Lehrer sei weder herablassend noch respektlos gewesen.

Der Täter ist ein 18-jähriger Tschetschene, geboren in Moskau. Er hat auf Twitter mit der Tat geprahlt und verkündet, einen Anhänger von Macron, den er als Anführer der Ungläubigen bezeichnete, in die Hölle zu schicken.

One thought on “Frankreich: Lehrer von Islamisten ermordet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.