Rankweils Gemeinderat steht fest – scharfe Kritik an der ÖVP

Rankweils Gemeinderat steht fest – scharfe Kritik an der ÖVP
© Dietmar Mathis 

In der konstituierenden Sitzung der Rankweiler Gemeindevertretung wurden unter Leitung von Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall fünf Mitglieder der Gemeindevertretung als Gemeinderäte gewählt. Den Vizebürgermeister stellt weiterhin Andreas Prenn.

Im Rankweiler Vinomnasaal wurde vergangenen Dienstag, 29. September, die 33-köpfige Gemeindevertretung angelobt. Anschließend wurden folgende Gemeinderäte für die kommende Amtsperiode gewählt: Bestätigt wurden Andreas Prenn (Rankweiler Volkspartei), Helmut Jenny (Rankweiler Volkspartei), Alejandro Schwaszta (Grünes Forum) und Klaus-Dieter Pirker (Rankweiler Volkspartei), neu hinzugekommen ist Karin Reith (Rankweiler Volkspartei). Damit wurde der Gemeindevorstand aufgrund der Entscheidung der ÖVP auf fünf Gemeinderäte gekürzt. Als Vizebürgermeister wird weiterhin Andreas Prenn fungieren. Referate wurden noch keine zugeteilt, dies wird erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Die Kürzung auf fünf Gemeinderäte ging auf Kosten der Grünen. Die Grünen kritisierten dies dementsprechend scharf. So warnte Christoph Metzler vor einer Bürgermeisterpartei im Machtrausch: „Das nennt die ÖVP Demokratie. Ich nenne das Ignoranz und Hochmut. Das ist ein Affront gegenüber den politischen Mitbewerber*innen und vor allem gegenüber der Rankweiler Bevölkerung.“

Die Mandate in der Gemeindevertretung verteilen sich aufgrund des Wahlergebnisses der Gemeindevertretungswahl 2020 wie folgt: 22 Rankweiler Volkspartei, 8 Grünes Forum, 2 SPÖ, 1 FPÖ.

© Dietmar Mathis

Die gesamte Sitzung gibt es unter www.rankweil.at/aktuell/gv zum Nachsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.