Skigebiet Bödele im Corona Sicherheitstest durchgefallen

Skigebiet Bödele im Corona Sicherheitstest durchgefallen
 

Die wichtigste Fragen in diesem Winter ist ob die Skigebiete die Corona Vorgaben einhalten oder nicht. Auflagen an denen überhaupt die Erlaubnis zur Öffnung hing. gsi-news machte daher Besuche in mehreren Skigebieten.

Während Lech und auch das zuvor gescholtene Skigebiet Mellau-Damüls vorbildlich sind, hat sich dies am Skigebiet Bödele leider nicht so ergeben.

An unseren Testtagen Montag und Dienstag ergaben sich inakzeptable Verhältnisse. Sehr viele Skifahrer waren gänzlich ohne Maske an der Liftstation. Es gibt kein zusätzliches Personal welches sich um Abstände oder die Einhaltung der Covid Bestimmungen kümmert.

Auffallend war wie sich vor allem ältere Skifahrer ohne Mund-Nasenschutz an den Liften anstellten und wie dies komplett ignoriert wurde. Der Mindestabstand von einem Meter wurde ebenfalls nicht eingehalten.

Es gab andererseits mehrheitlich Skifahrer mit FFP2 Masken. An sich halten sich die Vorarlberger also an die Regeln.

Und die Regeln sind klar:

  • Das permanente Tragen von FFP2 Masken ist in allen Gondeln und Seilbahnen mit Wetterschutzhaube für alle ab 14 Jahren verpflichtend (Kinder ab sechs Jahren üblicher MNS).
     
  • Ebenso gilt die permanente Mund-Nasenschutz-Pflicht (Schutzklasse kleiner als FFP2) in allen anderen Fahrbetriebsmitteln, im Kassenbereich, im Skibus und im Skidepot.
     
  • Die jeweilige Mund-Nasenschutz-Pflicht gilt auch für die Anstellbereiche zu den Seilbahnen und Liften.
     
  • Kinder unter 6 Jahren sind vom Tragen eines Mund-Nasenschutzes befreit.

Diese Regelung gilt auch, wenn ein Mund-Nasenschutz getragen wird.

Der Mindestabstand von einem Meter ist in den folgenden Bereichen einzuhalten: Beim Anstellen an den Kassen, beim Anstellen an den Liftstationen sowie bei den Ski-Bus-Haltestellen, in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden. Ist aufgrund der Anzahl der Fahrgäste sowie beim Ein- und Aussteigen und in den Gondeln und Liften die Einhaltung des Abstands von mindestens einem Meter nicht möglich, kann davon ausnahmsweise abgewichen werden, wenn ein Mund-Nasenschutz getragen wird. Das Tragen eines Mund-Nasenschutz ist in jedem Fall Pflicht.

Viele Skifahrer verweigerten am Montag und Dienstag die Maskenpflicht
An sich traumhafte Verhältnisse im schönen Skigebiet
Keine Vorkehrungen um Abstände zu ermöglichen. In anderen Skigebieten wäre hier die mittlere Spur gesperrt.

Im Gegensatz zu allen anderen von uns besuchten Skigebieten gibt es am Bödele (siehe Fotos) auch keine unterstützenden Maßnahmen um Abstände einzuhalten.

Angesichts der Diskussion über die Öffnung der Skigebiete ist es unverständlich wie einige Skifahrer mit ihrer Maskenverweigerung das Skivergnügen für die Mehrheit der Skifahrer die sich an die Regeln halten und auch die Gesundheit anderer Skifahrer gefährden. Ebenso unverständlich ist wieso am Bödele dies zumindestens an zwei Tagen hintereinander toleriert wurde.