Auch im „Corona-Jahr“ erstrahlt Feldkirch in weihnachtlichem Glanz

Auch im „Corona-Jahr“ erstrahlt Feldkirch in weihnachtlichem Glanz
© Bandi Koeck 2019 

Weil der Feldkircher Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ausfallen muss, arbeiten alle Verantwortlichen intensiv daran, dass sich die Montfortstadt auch im Advent 2020 von ihrer besten Seite präsentieren kann.

„Wir haben die Entscheidung, ob es in diesem Jahr einen Feldkircher Weihnachtsmarkt geben wird, zusammen mit allen Beteiligten sehr genau abgewägt“, sagt Bürgermeister Wolfgang Matt und fügt hinzu: „Am Ende war die Entscheidung aber alternativlos.“ Damit steht nun auch offiziell fest, dass nach zahlreichen Gesprächen mit anderen Vorarlberger Städten und Gemeinden eine Durchführung der traditionellen und beliebten Veranstaltung 2020 nicht möglich ist, zumal derzeit in den Sternen steht, mit welchen vorbeugenden Maßnahmen seitens der Bundesregierung in den nächsten Wochen zu rechnen sein wird.

Besonderer Adventkalender

Dennoch wird sich die Stadt Feldkirch im Advent festlich geschmückt und wie gewohnt von ihrer schönsten Seite zeigen. Einen Höhepunkt wird hier ein Adventskalender der besonderen Art bilden, den der Vorarlberger Künstler Tobias Ludescher gestaltet. In ausgewählten Betrieben der Innenstadt werden rechtzeitig ab 1. Dezember 24 kunstvolle Fenster mit vielen Überraschungen zu bewundern und zu bestaunen sein, um die Wartezeit bis zum „Fest der Feste“ zu verkürzen.

Lokale Geschenkauswahl vom Feinsten

Der Feldkircher Handel ist das ganze Jahr über ein Garant für Vielseitigkeit und Qualität und will dies auch in der Adventszeit sein. Wer originelle Weihnachtsgeschenke sucht, ist bei den vielen Feldkircher Geschäften an der richtigen Adresse, wenn es darum geht, hochwertige Produkte für Jung und Alt zu suchen. Allerdings, so Wirtschaftsstadtrat Benedikt König, „können wir aus heutiger Sicht nicht mit Gewissheit sagen, ob nach dem 6. Dezember wieder reguläre Weihnachtseinkäufe möglich sein werden“, weshalb das Feldkircher Stadtmarketing zusammen mit dem Einzelhandel bereits einen professionellen Lieferservice aufgebaut hat. Und dann gibt es, so Bürgermeister Matt, „auch noch die Feldkircher Einkaufsgutscheine als ideales und individuelles Geschenk. Diese sind in über 200 Geschäften einzulösen, machen Freude und fördern die heimische Wirtschaft.“ Es gilt also derzeit noch abzuwarten, ob die Gewerbetreibenden und Gastronomen ihre zahlreichen Pläne für ein ganz besonderes Adventsangebot in die Tat umsetzen werden können.

Rund um die Uhr geöffnet

Eine Stärke des Feldkircher Handels ist zweifellos, dass viele Geschäfte heute schon über professionelle Online-Shops verfügen und so ihr breites Sortiment auch online anbieten können. Sollte es also nicht möglich sein, dass die Läden rechtzeitig wieder öffnen dürfen, können viele Besorgungen auch in aller Ruhe vom Sofa aus erledigt werden. Für Digitalisierungsstadtrat Georg Oberndorfer liegen die Stärken des lokalen Online-Shoppings gegenüber den großen Online-Handelsriesen auf der Hand: „Mit der persönlichen Beratung und Zustellung durch unsere heimischen Geschäftsleute können die anonymen Handelsriesen nicht mithalten. Außerdem bleibt natürlich jeder Euro in der Stadt.“ Einig sind sich die Stadträte König und Oberndorfer mit dem Bürgermeister bei einem wichtigen Projekt: „Wir werden als Stadt Feldkirch in den nächsten Monaten die in Feldkirch ohnehin schon bestehenden Möglichkeiten der Digitalisierung im Handel weiter forcieren und dabei ein besonderes Augenmerk auf die Anforderungen der lokalen Wirtschaft legen. Digitalisierung wird von uns keineswegs als Bedrohung gesehen, sondern vielmehr als Chance.“.