Konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Meiningen

Konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung Meiningen
 

Kürzlich hat sich die Gemeindevertretung Meiningen gemäß dem Wahlergebnis vom 13. September neu gegründet.

Im Unterschied zur Wahl 2015, bei der zwei Parteien um die Gunst der Wähler warben, traten 2020 vier Fraktionen und drei Bürgermeisterkandidaten zur Wahl an. Neben der Bürgermeisterliste „Of-fene Wählergemeinschaft und Volkspartei Meiningen“ kandidierten die Listen „FPÖ und Partei-freie“, die „Bürger Bewegung Meiningen“ sowie die Liste „Karlheinz Koch“. Als Bürgermeisterkandidaten kandierte für die „Offene Wählergemeinschaft und Volkspartei Meiningen“ Thomas Pinter, für die „FPÖ und Parteifreie“ Philipp Halbeisen und Thomas Gehl für die die „Bürger Bewegung Meiningen“. Die List Karlheinz Koch stellte keinen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters.

Thomas Gehl und Philipp Halbeisen, noch 2015 gemeinsam auf der Liste der FPÖ, traten 2020 mit getrennten Listen an. Die Liste von Philip Halbeisen konnte ein Mandat und Thomas Gehl konnte zwei Mandate in der Gemeindevertretung erreichen.

Die Liste Karlheinz Koch schaffte auf Anhieb den Einzug in die Gemeindevertretung und erreichte vier Mandate. Da die Liste Koch mit nur zwei Kandidaten zur Wahl antrat, aber vier Mandate erreichte, bleiben zwei Sitze frei.

Die Gemeinde Meiningen hat aufgrund ihrer Einwohnerzahl 21 Gemeindevertretungsmandate zu vergeben. Da, wie beschrieben zwei Mandate nicht besetzt werden können, besteht die Gemeindevertretung Meiningen in der Funktionsperiode 2020/2025 lediglich aus 19 Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern.

14 Gemeindevertretungssitze erreichte die Liste von Thomas Pinter. Sie konnte somit ihre 2/3 Mehrheit in der Gemeindevertretung verteidigen.

Die Zahl des Gemeindevorstandes wurde von der Gemeindevertretung mit drei festgelegt. Da die Liste von Thomas Pinter wiederum knapp zwei Drittel der Wählerstimmen für sich entscheiden konnte und das restliche Drittel der Wählerstimmen auf drei Parteilisten verteilt wurde, erreichte die Liste von Thomas Pinter den 1., den 2. und den 3. Sitz im Gemeindevorstand. Das Antreten von vier Parteilisten hat damit die Verteilung der Vorstandssitze zugunsten der Bürgermeisterpartei we-sentlich beeinflusst.

Die Wahl zum Bürgermeister ergab ein deutliches Ergebnis: Thomas Pinter erreichte knapp 74 Prozent der Stimmen und bleibt somit Bürgermeister von Meiningen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.