Die Gsibergerin: Vorarlbergs bekannteste Bloggerin

Die Gsibergerin: Vorarlbergs bekannteste Bloggerin
 

Mit ihren Texten über Vorarlberg versorgt uns die Gsibergerin wöchentlich mit großartigen Ausflugszielen, Freizeittipps, und den kulinarischen Highlights aus Vorarlberg. Mit über 200 Beiträgen gehört der Blog zu den größten, bekanntesten und erfolgreichsten Blogs Vorarlbergs. Gsi.News präsentiert heute stolz die Gsibergerin als Gsibergerin der Woche!

Für die Gsibergerin ist das Schreiben ein willkommener Ausgleich zu ihrem Arbeitsalltag. Sie freut sich sehr darüber, dass der Blog und ihre Erlebnisse so gut angenommen werden. Sie selbst war überrascht über die Vielzahl der positiven Rückmeldungen:

„Es ist schön, wenn man jemandem mit Tipps weiterhelfen kann und die Vorarlberger dazu bringen kann, das Land neu für sich zu entdecken“,

sagt die 28-jährige Koblacherin in unserem Interview.

Viele Rückmeldungen erhält sie nicht nur über ihren Blog, sondern auch über Instagram, wo sie inzwischen einer der größten Vorarlberger Influencer ist.

Die Gsibergerin mit ihrem Freund Roman Neugebauer am Lünersee

Für Sie persönlich liegt der schönste Fleck Vorarlbergs im Montafon – der Lünersee:

„Wenn man das macht, was man liebt, dann fühlt sich das nicht wie Arbeit an, ich habe so viel Spaß daran und wir leben am schönsten Ort der Welt, da gibt es noch so viel zu entdecken.“

„Es ist wohl die frische Bergluft und das türkisblaue Wasser des Stausees, die den Ort zu etwas ganz Besonderem machen. Ich kann nur jedem empfehlen, einen Spaziergang rund um den See zu machen. Außerdem sollte man dort unbedingt die Käsknöpfle in der Douglashütte probieren, die sind besonders gut.“ 

Mehr dazu: https://diegsibergerin.com/luenersee-und-douglashuette/

Neben den schönsten Orten Vorarlbergs testet sie sich auch durch die Restaurants in Vorarlberg.

„Alles hat mit Frühstückbeiträgen begonnen und dann hat es sich wie von selbst weiterentwickelt, jetzt testen wir auch Abendessen und Hotels.“

Bis zum heutigen Datum hat die Gsibergerin schon 154 Lokale im Ländle getestet und ist ständig dabei, Neue zu entdecken. Auf die Frage hin, was das schlimmste Restaurant-Erlebnis war, sagt sie:

„Die Qualität der Vorarlberger Gastronomie ist derartig hoch, dass man überall gut essen gehen kann. Die Gastronomen stecken alle so viel Herzblut in ihre Küchen, das ist nicht selbstverständlich und wird von mir sehr geschätzt.“

Wo gibt es aber nun das beste Essen in Vorarlberg?

Wenn es nach der Gsibergerin geht, dann ist das beste Lokal das Seibl in Lochau:

„Es sind nicht nur der tolle Ausblick aufs Rheintal und die guten Käsknöpfle, sondern auch der Wirt, der im Sommer die Restaurantbesucher mit verschiedensten Utensilien bespaßt.“

Eine Auflistung der besten Restaurants in Vorarlberg hat die Gsibergerin hier aufgelistet: https://diegsibergerin.com/besten-restaurants-in-vorarlberg/

Wenn es um Ziele der Gsibergerin geht, dann bleibt sie relativ unkonkret:

„Ich versuche einfach Spaß am Bloggen zu haben, wenn der Spaß da ist, dann wird es auch gut. Deshalb bleibt das Ziel, den Spaß an der Sache selbst nicht zu verlieren und die Qualität der Texte und Bilder hochzuhalten. Alles andere kommt dann von selbst.“

Zur Person

  • Die Gsibergerin
  • Geboren am 30. November 1991 in Feldkirch
  • Wohnort: Koblach
  • Hobbys: Wandern, Bücher, Fotografie, Gitarre spielen
  • Lieblingsland: Spanien
  • Lieblingsmensch: Mein Freund
  • Lieblingsessen: Sushi
  • Lieblingsfarbe: Türkis
  • Homepage: www.diegsibergerin.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.