Vorarlbergs Kletterasse gaben alles

Vorarlbergs Kletterasse gaben alles
Andreas Hofherr aus Frastanz holte den 20. Rang 

Der zweite Teil der Austria Climbing Summer Series 2020 in
Innsbruck wurde kürzlich ausgetragen. Bouldern und Speedklettern stand wieder am Programm. Vorarlbergs Kletterasse bewiesen dabei einmal
mehr, dass sie bei der Elite mitklettern können.

Angetreten wurde wieder in der Allgemeinen Klasse (Damen und Herren) und neben den österreichischen Athleten waren auch Top-Kletterer aus Deutschland und der Schweiz mit am Start.

Lea Kempf (Bild unten) zeigt auf eine weitere Talentprobe legte Lea Kempf (ÖAV Egg, VLGB) ab. Die erst 15-jährige Vorarlbergerin, im ersten Bewerb auf Platz 9, erreichte ebenfalls alle fünf Tops und belegte Rang vier: „Es waren richtig coole Boulder, ganz verschiedene Probleme, aber insgesamt ein großer Spaß. Vor allem wenn man es, so wie ich, steil und mit Sprüngen mag.“
Das Endergebnis im Bouldern sowie auch im Speed kann sich für Vorarlberg durchaus sehen lassen.

Lea Kempf. © A. Aufschnaiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.